24. Juni 2010

Liebe Mama,

kein Tag vergeht, wo ich nicht an Dich denken muss.
Vor 25 Jahren hast Du Dich bewusst entschieden, das irdische Leben zu verlassen.

Wie Du weißt, war es für Papa, Deine Mama und mich ein unvorstellbares Leid; bis heute noch. Jeden Tag vermisse ich Dich. Ich habe noch so viele unbeantwortete Fragen an Dich. Es gibt so vieles, was ich Dir erzählen möchte.
Aber das weißt Du und irgendwann wird unsere Möglichkeit kommen.

Ich weiß, dass Du nun wieder mit Papa zusammen bist.
Papa hat Dich auch sehr vermisst. Er hat Dich tief in seinem Herzen getragen. Er wurde immer so traurig und nachdenklich, wenn ich mit ihm über Dich gesprochen habe. Aber oft wollte und konnte er das nicht. Es tat ihm so weh.

Warum nur hast Du uns so früh verlassen müssen? Ich weiß, dass Deine Seelenqual so unglaublich groß war und Du die Last nicht mehr tragen konntest.
Oft stelle ich mir vor, wie es wäre, würdest Du noch hier unten verweilen. Wie Du wohl aussehen würdest?
Ich hätte gerne mal ein „Mutter-Tochter-Gespräche“ erlebt. In meinen Gedanken führe ich sie oft aber Du antwortest mir nicht.

Aber manchmal kommst Du mich in meinen Träumen besuchen. Du siehst so aus, wie ich mich noch an Dich erinnern kann.
Dann erwache ich mit einem ganz warmen Gefühl in meinem Herzen und kann mir das für ein paar Tage bewahren. Es ist schön und tut meiner Seele so gut.

Meine liebe Mama, wenn Papa, Oma Emma und Oma Renchen in Deiner Nähe sind, dann umarme und halte sie ganz lieb und fest.
Ich vermisse Euch alle und trage Euch tief in meinem Herzen.

Deine Tochter Eike.